Selbstheilung. Geht das?

Das Kapitel SELBSTHEILUNG wird immer populärer. Was die Medizin unter Spontan- und andere unter Wunderheilung abheften, ist tatsächlich mehr. Eine Heilung, folgen wir den neuen Wissenschaften, ist ein präziser und sehr tiefer Vorgang.Dieser erfordert Mitarbeit, Kraft, Selbstvertrauen und vor allem SELBSTVERANTWORTUNG.

"Unsere Zellen stecken unter einer einzigen Haut, wo sie eine riesige Population bilden. Sie sind 8000-fach mehr als wir Menschen und leben auf engstem Raum harmonisch zusammen. Sie tauschen unter sich etwas aus, das man als Geld bezeichnen könnte. Die einen verdienen für das, was sie leisten, mehr als andere. Es gibt eine gewisse Anhäufung von Reichtum; doch wird eine bestimmte Menge überschritten, fliesst der Überschuss automatisch der Gemeinschaft zu. Die elaborierte Technologie des Austauschs unter Zellen ist uns noch nicht bekannt. Etwas aber wissen wir ganz bestimmt: Wenn wir als Mensch glücklich sind, sind 50 Billionen Zellen in uns glücklich."(Bruce Lipton, Zitat Interview, siehe unten)

Wir selbst sind unseres Glückes Schmied.Wir selbst sind die Königinnen und Könige unseres Reichs, wir selbst laufen, reden, atmen, träumen, lieben. 

Wissen wir, was wir SELBST können?

Unser Körper und Geist, arbeiten jede Millisekunde unseres kostbaren Lebens.Alles in diesem Wunderwerk wurde sorgsam von der Natur aufeinander angestimmt. Ob wir atmen, schlucken oder kauen, in den messbaren Zeiteinheiten unseres Lebens geschehen unglaubliche Meisterwerke der Natur, die einerseits nahezu mechanisch ablaufen, andererseits nicht allzu selbstverständlich hingenommen werden sollten.

50Billionen von Zellen versus 25.000 Gene?

Während die einen uns lehren, dass die Gene mächtige Wegbereiter unseres Schicksals sind, beweisen  Zellbiologen wie Bruce Lipton, das unser Zeltsystem stärker, größer und mächtiger als die Gene ist. Wenn wir unser Hirn besser mit uns SELBST verbinden, wenn wir an uns als Ganzheit und Einheit in einer unendlichen Ganzheit und Einheit glauben, wenn wir unser SELBST in dieser Verbundenheit spüren, dann gewinnen wir wertvolle, uns selbst dienende Macht.

menschliche-zelle-27673358.jpg

Momentan sieht es im europäischen Zellkörper etwas anders aus. 

In vielen Ländern der Welt wird altes Wissen über Jahrtausende akzeptiert und gelebt. Neue Wissenschaften etablieren sich und könnten uns theoretisch eine Alleinheit ermöglichen.Das Descartsche Zeitalter jedoch hat uns jedoch gelehrt, mechanisch zu handeln und das Leben als eines zu sehen, indem wir sehen müssen was wir glauben wollen.Wir trennen unser Lebensverständnis von der Erde und vom Universum und lassen zu, dass unser Leben in hunderte von Einzelbereichen gespalten wird, von welchen wir glauben, dass diese autark arbeiten.Wir funktionieren im Glauben an unsere genetische und über Jahrhunderte gelehrte Prägung.Und wenn unsere Schrauben im erzogenen Glaubenssystem locker werden, zieht ein Mediziner oder ein Spezialist diese wieder fest. In vielen wichtigen Lebensbereichen, legen wir Verantwortungen in fremde Hände.Wir versichern uns, unterzeichnen Verträge, ja selbst den Körper und die Seele übergeben wir stellenweise jenen, von denen wir glauben sie wüssten besser als wir selbst, damit umzugehen. Und sollten eben diese anderen Hände einmal vermitteln, dass unsere Schrauben sich weder festziehen noch ersetzen lassen, nehmen wir das als gegeben hin. 

Was Ärzte oder Spezialisten sagen,etabliert sich in unserem Unterbewusstsein.

Viele unter uns werden oft Sätze hören, in welchen das - NICHT - Macht bekommt:“ Sie werden nicht mehr gesund.Die Allergie ist nicht behebbar, der Bandscheibenvorfall ist nicht heilbar, der Magen ist nicht stabil, eine Krankheit ist nicht zu behandeln u.v.m. 

Die Medien ziehen mit. 

Erkranken viele Menschen an einer Grippe, hören wir dies im Radio und lesen es in den Zeitungen.Das Menschen an Krebs erkranken und dieser selten heilbar ist, macht mittlerweile viele krank bevor sie wirklich krank werden. Wir werden programmiert und unsere Zellen hören zu.Die Botschaft welche wir unterbewusst und bewusst aufnehmen, wird in unserem System verankert, schlimmer noch, mit einem Räderwerk der Wiederholungen eingeschliffen. Die Botschaft- das geht nicht, verbreitet sich rasant im gesamten Körper.Und die Vermutung krank zu werden, kann mitunter krank machen.

Möchten wir uns in unseren Heilungsprozessen unterstützen, 

müssen wir unser System beruhigen und das Gehirn als Steuerzentrale benutzen. Der Körper, der Geist und die Seele, müssen zur Ruhe kommen, um Platz für gute Gedanken, Worte und Suggestionen zu schaffen. Unser System nimmt die gute Botschaft mit der Zeit an und programmiert sich um. Die Kommandozentrale Hirn - darf bewusst lernen -, eine andere förderliche und gute Denkweise und Überzeugung zu erlangen, die jeden Moment in unserem Zeltsystem etabliert wird.

Selbstheilung bedeutet, zu erkennen, was nicht stimmt und verändert werden möchte. Selbstheilung bedeutet, aus Abhängigkeiten auszusteigen, um SELBST in uns hineinzuhören, den Körper und die Seele zu fragen, was geändert werden möchte. 

Um  in den Prozess einzusteigen, brauchen wir eine tiefe Überzeugung.

Es ist genau die starke Überzeugung, die uns jahrelang auch auf anderen mitunter falschen Wegen begleitet und geprägt hat!

Und damit eine positive Umprogrammierung und Einstellung wachsen kann, beginnen wir die innere Ruhe zu lernen. Diese hilft, alte Überzeugungen zu vertreiben, um gutes und flexibles Wissen zu akzeptieren und damit die Verantwortung für uns selbst zu übernehmen. In Zusammenarbeit mit anderen (externen) Verantwortungen , die mitunter sein müssen, kann dann  viel mehr Gutes für uns geschehen.

https://www.sein.de/die-weisheit-der-zellen-interview-mit-bruce-lipton/

http://spuren.ch/content/magazin/single-ansicht-nachrichten/datum////interview-mit-bruce-lipton-zelle-der-heilung.html