Ein paar Worte über mich

„Gegen Zielsetzungen ist nichts einzuwenden, sofern man sich dadurch nicht von interessanten Umwegen abhalten lässt.“(Marc Twain)

Meine kleine persönliche Geschichte...
Meine Familie, meine Freunde, die Firma, Musik, Kunst, Salons, das Theater und Hüte, das alles ist mein Leben. Schon früh begann ich mit einer Gesangs- und Sprechausbildung, lernte die Bühne sowohl als Künstlerin wie auch Backstage kennen und war im Ausstellungs- und Kunstbereich zuhause. Ab 1989 veranstaltete ich Salons, die bis heute viele kulturbegeisterte Menschen glücklich gemacht haben. Für Kinder in Afghanistan gründeten wir einen Verein und konnten dank "kinderwelten" (Petra von Borstel), meine Freundin Laila Noor (IAWA e.V.) unterstützen. Letztere ermöglichte, dass heute mehr als 10.000 Kinder eine Schulausbildung erfahren dürfen.

Lange war ich  mit einemKünstler verheiratet, der heute ein guter Freund und Vater meines Sohnes ist. Ich erfreue mich eines stabilen und bunt gefächerten Freundeskreises. Perfekte Welt?

Ein Sprichwort sagt: Je genauer Du planst, desto stärker trifft Dich der Zufall.

Meine Waage, (Work-Life-Balance) stimmte plötzlich nicht mehr. Die täglichen Anforderungen waren zu hoch, mein direktes Umfeld geriet in extreme Situationen und meine Kraftquellen erschöpften sich. Statt in notwendiger Abgrenzung für die Anderen da zu sein, stürzte ich mich neben meiner Arbeit in die Problembewältigung meiner Mitmenschen.

In unserer recht fremdbestimmten Welt, vor allem in der Großstadt, wird das Leben aus der Ferne geleitet. Der staatliche Überbau gerät zum Kontrolleur, Gesetze verschärfen sich, Lebensumstände werden komplizierter. Für Unternehmer entstehen neue Regeln die man selbst umsetzen, oder - als Arbeitnehmer - befolgen muss. Die Familie braucht Struktur und Organisation. Und am Ende steht die eigene Person mit der Frage nach dem Sinn und Selbstwert.

Ich funktionierte nur noch und wurde auf unsanfte Art auf die richtigen Lösungen gestoßen.
Heute bin ich glücklich, dass ich durch eine harte Schule gehen musste, möchte aber schreiben: Das muss nicht so kommen. Man kann den Kontrollverlust und den Überdruss vermeiden! Meine Quellen der Inspiration, meine Lehrer, meine Seminare die ich in den letzten Jahren absolvierte, halfen mir, wieder ein zufriedener und glücklicher Mensch zu werden. Ich kann heute meiner Neigung folgen, immer ein bisschen ZU VIEL MACHEN zu wollen. Aber ich atme durch, plane meine Zeit und versuche, ausgewogen zu leben und zu handeln.

Eine solche Lebensweise will wieder gelernt und konsequent weitergelebt werden. Kaum verlassen wir den Pfad der Ausgewogenheit, beginnen die Zeitteufel an uns zu nagen.

Dass wir dieses Nagen nicht akzeptieren müssen, sollte in der Natur des Menschen liegen. Doch hat unsere Art zu leben uns vom natürlichen Leben entfernt. Wir müssen lernen, eins mit uns zu werden. Diese Einheit mit uns ist der Schlüssel der Entspannung und der Ausgewogenheit. Sollten Sie diesen Schlüssel wieder in der Hand halten wollen, freue ich mich, dass Sie den ersten Schritt getan und mich hier gefunden haben.

Ihre Michéle Victor Adamski

 

"Ever try. Ever fail. No matter. Try again. Fail again. Fail better." (Samuel Beckett)

VITA

 

Geschäftsführung LA MAISON VICTOR SCHILLY & FRIENDS GMBH, Eventagentur Berlin

2012-16 Ausbildung zur Peter-Hess-Klangpraktikerin( Zertifikat Peter Hess Institut), White Time Healing UWTH (Zertifikat u. Ausbildung Yvonne Ritzen nach C.West), Weiterbildung Stimmtherapie (IEK, Zertifikat), Energiemedizin - Wissen der Naturvölker- (Basis Zertifikat Four Winds Society, A.Villioldo). 2007-12 Studien, Aus-und Weiterbildung im mentalen Training, Stimm- und Atemtherapie, Hypnotherapie (Zertifikat,IEK Berlin), Progressive Muskel Relaxation/Seminarleiterin (Zertifikat, IEK Berlin), Autogenes Training (Zertifikat, IEK Berlin), Ausbildung in weiteren Entspannungsmethoden und der Stimmtherapie.

 1983-1988 Stimm-, Atem-, Gesangsausbildung am Rheinischen Konservatorium in Köln. Regieassistentin-Kleines Theater im Park (Prof. Stroux) Bad Godesberg/Landesbühne Neuwied, Pantomime und Archivarbeit bei Milan Sladek, Köln. Kulturmanagement/New York Auction House Certification. Zertifikat Funkkolleg Musik/Fernuniversität Tübingen.

1989 Eröffne meinen privaten Salon der bildenden Kunst, Musik und Literatur. Zusammenarbeit mit öffentlichen TV- und Rundfunkanstalten und mit Unternehmen, z.B. Bankhaus Delbrück, Art-Cologne, E-Werk Köln, Deutsche Telekom, Mode Union Köln, WDR Köln, Radio 24 Zürich, Espace Flon Lausanne, Sanofi-Pasteur GmbH, WRM-Köln, kinderwelten e.v., Hardenberg-Concept Berlin (Geschäftsleitung), u.v.a.

Meine Salonarbeit verknüpfte ich von 1998-2008 mit der des KunstSalon Köln und leitete das Salonfestival Musik in den Häusern der Stadt als künstlerische Leiterin und Organisatorin. In den Jahren 2003-2012 war ich an der Konzeption und Gründung von Privatschulen in Berlin und Kabul beteiligt.

Buch/Katalogveröffentlichungen im Verlag Walther König 1998/99 und dem Dumont Verlag 2007.

Meine Inspirationen und Erfahrungen für das mentale Training unter Einbindung von Kunst und Kultur erhielt ich während meiner Salons, und auf meinen Reisen durch Asien und Südamerika.
Meine Methoden basieren auf der Auseinandersetzung mit Veröffentlichungen von: Bruce Lipton, Eric Kandel, Steven Hawkins, Margarate Saatweber, Schlaffhorst-Andersen, Ilse Middendorf, Tad James, Peter A.Levine,Daniel j.Siegel, Robert M.Williams, Louise Hays, Marianne Williamson, Alberto Villoldo, Milton Erickson, July Cameron, Robert Jourdain, Matthieu Riccard, Sogyal Rinpoche, Dr. Peter Hess, Dr. David Servan-Schreiber, Eckhardt Tolle, Agnes Kaiser, Lee Strasberg, Ciny Dale, Joachim E. Behrendt u.v.a.

Ich danke dem IST Institut Düsseldorf, dem IEK Institut Berlin, der Fernuniversität Tübingen, der Rheinischen Musikschule in Köln, und Joao Teixeira.